Dein Weg zur
IFBB PRO CARD
beginnt hier!
Slider

Austria Cup 2019, Krems an der Donau,15. September 2019

Juniorinnen Bikini Fitness (offene Klasse)

Annika Donner (AUT, 6. Platz Startnummer 66) ist eine sichtlich talentierte und engagierte Starterin. Allerdings wird es sofort klar, dass sie im Vergleich mit den feingliedrigen anderen Bikini-Sportlerinnen eine wesentlich athletische Grundstruktur hat. Eine Überlegung ob sie in Zukunft nicht in der Wellness Fitness oder Bodyfitness starten sollte, in denen feminin-athletische Bodies gewollt sind, erscheint durchaus sinnvoll. Bei Melanie Lechner (AUT, 5. Platz, Startnummer 28) lag die Herausforderung auf einer völlig anderen Ebene, denn von ihrer Sportlichkeit passte sie bestens in die Bikini Klasse: Sie präsentierte sich einfach unvorteilhaft. Wenn sie in Zukunft auf die Qualität ihrer Präsentation mehr Wert legt, wird ihr ein Medaillenplatz wohl nicht zu nehmen sein. Mit Natascha Wibmer (AUT, 4. Platz, Startnummer 35) war trotz ihrer Jugend eine erfahrene und durchaus erfolgreiche Bikini-Athletin am Start. Heuer wirkte sie allerdings wesentlich verändert. Leider nicht zu ihrem Vorteil sondern ausgelaugt, ihre fließenden Linien waren kaum wieder zu finden. Sie spürte dies offenbar auch selbst, denn so verunsichert hat Nati bisher noch nie auf der Bühne gewirkt. Kleiner Tipp an die sympathische Salzburgerin: Kehre wieder zu jenen Methoden zurück, Nati, die Dich in den vergangenen Jahren auf die Straße des Erfolges gebracht haben. J

Claudia Denner (AUT, 3. Platz, Startnummer 29) ist zweifelsohne eine sehr talentierte Athletin. Sie muss allerdings in Zukunft zwei wesentliche Punkte im Auge behalten: ihre Präsentation, bei der es noch wesentliche Verbesserungsmöglichkeiten gibt und die unter fachlich geeigneter Anleitung sicherlich auch wesentlich zu verbessern ist. Ein weiterer Punkt an der sie wohl in Zukunft vermehrt achten sollte ist, dass sie offenbar von ihrem Stoffwechsel her zu schnell und zu stark definiert werden kann – beides Punkte, auf die sie in Zukunft ihr Augenmerk legen sollte, denn sie ist sicherlich eine Zukunftshoffnung der Österreichischen Bodybuilding und Fitness Föderation (ÖABFF). Silber holte Anastasiia Tarkova (AUT, Startnummer 44) mit fraulichen Linien und guter Präsentation. Der Sieg ging mit klarem Vorsprung an Sarah-Maria Weber (AUT, Startnummer 9) mit feminin-sportlichem Look, sehr guter Präsentation und sympathischer Bühnenpräsenz. Sie ist wohl eines der heißen Feuer der ÖABFF für die Zukunft – auch auf internationaler Ebene.

Annika Donner AUT 6. Platz Juniorinnen Bikini AC 2019 Melanie Lechner (AUT), 5. Platz  Nati Wibmer (AUT) 4. Platz
Annika Donner (AUT) 6. Platz Melanie Lechner (AUT) 5. Platz Nati Wibmer (AUT) 4. Platz
Claudia Denner (AUT) 3. Platz Anastasiia Tarasova (AUT) 2. Platz   Sarah Maria Weber (AUT),  1. Platz  
Claudia Denner (AUT) 3. Platz Anastasiia Tarasova (AUT) 2. Platz Sarah Maria Weber (AUT) 1. Platz

Weitere Fotos vom Austria Cup 2019 unter https://www.ifbb-austria.at/fotogalerie-der-oeabff-ifbb-austria/austria-cup-2019-15092019-krems.html

Text: Dr. Wolfgang Schober

Fotos: Silvia Schober